Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Natur und Kulturführer Chiemsee

Brachse Die Brachse, auch „Blei“, wird sowohl „der Brachsen“ oder „die Brachse“ genannt. Sie nimmt heute die 2. Stelle in der Be- deutung der Fische des Chiemsees ein. Ihr Vorkommen wird mit einem „auf und ab“ beschrieben. Geräucherte Chiemsee- brachsen gelten zurecht als Delikatesse. Für den Fang von Brachsen werden Netze mit einer Maschenweite von 80 mm ein- gesetzt. Zährte Die Zährte, auch Seerüssling, Rußnase, Blaunase, Flachnase oder Weißnase ge- nannt, kommt zwar im Chiemsee vor, spielt jedoch wirtschaftlich keine Rolle. Brachse (Abramis brama) Rotfeder (Scardinius erythrophthalmus) 41 V. TIERWELT UND LEBENSRÄUME – SEE UND SEEUFER

Pages