Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Natur und Kulturführer Chiemsee

geworden, da seine Laichplätze mit dem Rückgang des wasserseitigen Schilfs groß- teils verlorengegangen sind. Hasel Der Hasel, der gerne mit anderen Weiß- fischen verwechselt wird, ist ein klein- wüchsiger Vertreter der Karpfenfische. Am Chiemsee hat er keine wirtschaftliche Bedeutung. Perlfisch Der Perlfisch, auch Weißling oder Frau- enfisch genannt, wurde früher in großer Zahl im Chiemsee gefangen. Heute wird er wieder gelegentlich gefangen, was dafür spricht, dass die Aussetzungen von Brut aus dem österreichischen Mondsee erfolgreich verlaufen ist. Schied Der Schied, auch Rapfen genannt, lebt im Chiemsee und seinen rasch fließenden Zuflüssen. Die Bestände schwanken stark. Schleie Dieser einst für die Berufsfischer wichti- ge Fisch hat heute fast keine Bedeutung mehr. Seine natürliche Fortpflanzung gilt als nicht mehr gesichert. Nase Heute wird die Nase im Chiemsee nur noch selten gefangen. Früher, als er noch in Massen gefangen werden konnte, wur- de er als Steckerlfisch verkauft. Barbe Die Barbe, auch Flußbarbe genannt, kommt vor allem in der Alz vor. Mairenke Die Mairenke, auch Seelaube oder Schied- ling genannt, beginnt wieder etwas an Be- deutung zu gewinnen. Laube Die Laube, auch Ukelei genannt, war frü- her ein begehrter Steckerlfisch. Heute hat er nur noch eine gewisse Funktion als Köderfisch. In den letzten Jahren konnte wieder ein größerer Bestand festgestellt werden. Seine Zunahme wird einer Ver- besserung seiner Laichbedingungen zu- geschrieben. Schneider Der Schneider ist ein kleiner Schwarm- fisch, den man in stehenden aber auch schnell fließenden Gewässern findet. In der Alz kommt er stellenweise häufig vor. In einigen Bundesländern ist er wegen sei- ner Seltenheit ganzjährig geschützt. Hasel (Leuciscus leuciscus) Schneider (Alburnoides bipunctatus) 40 V. TIERWELT UND LEBENSRÄUME – SEE UND SEEUFER

Pages