Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Natur und Kulturführer Chiemsee

Seefläche von heute. Vor etwa 100 Jahren wurde der Wasserspiegel um einen Meter abgesenkt. Dadurch wurden große Flä- chentrockengelegtundnachfolgendland- wirtschaftlich genutzt. Der größte Zufluss des Chiemsees ist die Tiroler Achen, der einzige Abfluss die Alz. Mit seinen beiden Zuflüssen Tiroler Achen und Prien gelan- gen erhebliche Mengen Geröll, Sand und Feinsterde in den See, der dadurch zuneh- mend verlandet. Der Chiemsee ist der zen- trale Bereich des Chiemgau, wie die Land- schaft um den Chiemsee genannt wird. Diese Region gehört zu den beliebtesten Erholungsgebieten Deutschlands. Das be­- le­gen die Gästezahlen eindrucksvoll. Der besondere landschaftliche Reiz des Chiemsees kommt durch die unmittelbare Nähe der Chiemgauer Berge (Hochfelln, Hochgern, Hochplatte und Kampenwand) zustande. Seinen hohen Bekanntheits- grad hat der See durch zwei seiner drei größeren Inseln erlangt, die Frauenin- sel und die Herreninsel. Fast eine halbe Million Menschen, darunter Gäste aus der ganzen Welt, besuchen die Herrenin- sel, die mit ihren beiden Schlössern und Parkanlagen über eine außerordentliche Anziehungskraft verfügt. Drei der in die- sem Führer beschriebenen Touren füh- ren über die Chiemseeinseln. Die dritte Insel – die Krautinsel – ist unbewohnt. Außerdem gibt es drei sehr kleine Inseln: Der Schalch an der Fraueninsel sowie zwei namenlose, baumbestandene In- selchen südlich der Krautinsel, mit je- Blick auf die Schafwaschener Bucht Kitesurfer in ihrem Element 13 II. DER CHIEMSEE – DAS BAYERISCHE MEER

Pages